Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zu wichtigen Themen der Vereinsarbeit. Weitere Themen und nützliche Informationen sowie Formulare, Musterverträge und vieles mehr finden Sie in unserer Infothek.

 

 

 

Erhöhung des Mindestlohns

In Kürze steht die zweite Erhöhung des Mindestlohns an. Von Januar 2019 an müssen Beschäftigte mindestens 9,19 Euro brutto je Arbeitsstunde erhalten, bisher waren es 8,84 Euro. Was heißt das für die Sportvereine? Gerade bei Minijobbern hat die Erhöhung zwar keine finanzielle Auswirkung, dafür aber Folgen für die Arbeitszeit. Denn die Grenze von 450 Euro bleibt bestehen. Bisher bedeutete das, dass ein geringfügig Beschäftigter knapp 51 Stunden für diesen Betrag arbeiten durfte, von Januar an sind es noch rund 49 Stunden.

Rechenbeispiel:

alt: 450 Euro : 8,84 Euro je Zeitstunde = 50,90 Stunden

neu: 450 Euro : 9,19 Euro je Zeitstunde = 48,96 Stunden

Weiterhin bestehen bleiben die Aufzeichnungspflichten für Minijobs. Danach müssen mindestens Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit dokumentiert werden. Diese Dokumente sollten mindestens sechs Jahre aufbewahrt werden, um im Fall einer Lohnsteuerprüfung vorgelegt werden zu können. Im Januar 2020 soll der Mindestlohn auf dann 9,35 Euro steigen, die Bundesregierung muss dem Vorschlag der Mindestlohnkommission aber noch zustimmen.

 

EU-Datenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai 2018 sind die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das ergänzende Bundesdatenschutzgesetz neu (BDSG-neu) in Kraft getreten. Daraus ergeben sich neue Anforderungen zum Schutz personenbezogener Daten, die auch von Vereinen und Verbänden zu beachten sind. Der WLSB bietet verschiedene Serviceleistungen und Bildungsformate zur Umsetzung der Vorgaben an.

Weitere Informationen

 

Das Prämienverfahren der VBG 2018
Seit 2015 belohnt die VBG durch das aktuelle Prämienverfahren Mitgliedsunternehmen, die über die rechtlichen Verpflichtungen hinaus in unfallverhütende und gesundheitserhaltende Maßnahmen investiert haben. Alle Informationen zum Prämienverfahren finden Sie im folgenden Merkblatt:

ReadSpeaker Vorlesen 

 

Künstlersozialabgabe bleibt auch für 2019 bei 4,2 %Organisationen, die selbstständige Künstler oder Publizisten engagieren, müssen dafür eine sogenannte Künstlersozialabgabe entrichten. Das kann beispielsweise ein Musiker oder Fotograf für sein Sommerfest sein. Diese Abgabe bleibt auch 2019 stabil bei 4,2 %. (siehe Infoblatt).

In einigen Fällen sind Vereine gebührenbefreit. Alle wichtigen Informationen zu Künstlersozialabgabe finden Sie im Infoblatt der Deutschen Rentenversicherung sowie auf folgenden Websites.

 ReadSpeaker Vorlesen

 ReadSpeaker Vorlesen

Zur Deutschen Rentenversicherung | Zur Künstlersozialkasse

 

Hilfe für Geflüchtete im Sportverein
Für die ehrenamtliche Arbeit mit und für Geflüchtete im Sportverein finden Sie nachfolgend einige nützliche Dokumente und Links. Die Vereinfachte Spendenregelung für Flüchtlingshilfe wurde bis Dezember 2018 verlängert.

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

Handbuch für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe des Staatsministeriums BW

 

 

UV-Meldeverfahren ab 2017
Zum 01.01.2017 wurde der digitale Lohnnachweis eingeführt, der nach einer Übergangszeit von zwei Jahren den bisherigen Lohnnachweis ersetzt. Für das Beitragsjahr 2016 ist der Lohnnachweis erstmals zusätzlich bis 16. Februar 2017 auf digitalem Weg zu übermitteln.

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG):

Überblick Lohnnachweis Digital

UV-Meldeverfahren

 

Verlängerte Verzichtsregelung bei Aufwandsspenden
Das Bundesfinanzministerium hat die Frist für die Verzichterklärung bei Aufwandsspenden für regelmäßige Tätigkeiten verlängert. Bisher musste zum Beispiel für eine Trainertätigkeit alle drei Moante der Verzicht erklärt werden. Nun muss der Verzicht nur noch innerhalb eines Jahres erfolgen. Als regelmäßig wird eine Tätigkeit definiert, die gewöhnlich monatlich ausgeführt wird. Für einmalige Tätigkeiten gilt weiterhin die Frist von drei Monaten. Weitere Infos in der Infothek.

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

 

Aktueller Stand zum Mindestlohn im Sport
Das Mindestlohngesetz hat seit seiner Einführung im Januar 2015 immer wieder zu Verunsicherung geführt, da es zum Teil widersprüchliche Meldungen über dessen Anwendung im Sport gab. Das VereinsServiceBüro das deshalb eine Übersicht zusammengestellt, in der ausführlich und anhand von Beispielen erklärt wird, welche Tätigkeiten unter das Mindestlohngesetz fallen.

Ab dem 01.01.2017 wurd der Mindestlohn auf 8,84 Euro erhöht.

ReadSpeaker Vorlesen ReadSpeaker Vorlesen ReadSpeaker Vorlesen

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

VereinsServiceBüro
Tel. 0711 / 28077-125
Fax 0711/ 28077-109
E-Mail: info@wlsb.de
Geschäftszeiten:
Montag - Freitag
von 9.00 bis 12.30 Uhr
Montag - Donnerstag
von 13.30 bis 16.30 Uhr
wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Weitere Informationen Ok