Das Internetportal "meinWLSB" ermöglicht einen interaktiven Datenaustausch und eine permanente Kommunikation zwischen den Vereinen, Mitgliedsverbänden, Sportkreisen, Sportschulen und dem WLSB.

Sportvereine können im passwortgeschützten Bereich auf benötigte Daten zugreifen. Zahlreiche vorgefertigte Berichte, Statistiken und Auswertungen erlauben es, relevante Daten zum Beispiel über Vereinsfunktionäre und Mitgliederzahlen in übersichtlicher Form abzurufen.

Das Internetportal "meinWLSB" ermöglicht Vereinen außerdem viele weitere Funktionen, zum Beispiel die Vereinsdatenpflege, die Beantragung von Ehrungen, eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung von Anträgen für Übungsleiterzuschüsse und die Antragsbearbeitung der Förderprogramme "Kooperation Schule-Verein" sowie "Kooperation Kindergarten-Verein".

Mit den Zugangsdaten zu "meinWLSB" können Sie sich auch in den geschützten Bereich der WLSB-Infothek einloggen.

 

Zugangsdaten, Anleitungen und Support

Um die vielfältigen Funktionen auf dem Internet-Portal meinWLSB nutzen zu können, darf natürlich eines nicht fehlen: die Zugangsdaten des Vereins (Benutzername und Kennwort).
Diese Zugangsdaten hat jeder Mitgliedsverein des WLSB bei der Einführung des Internetportals bzw. bei Beginn seiner Mitgliedschaft erhalten. Sollten Sie über diese Zugangsdaten nicht mehr verfügen, empfehlen wir Ihnen, sich rechtzeitig mit dem Administrator Ihres Vereins für das Internet-Portal mein-WLSB in Verbindung zu setzen. Nachfolgend finden Sie weitere Dokumente und Formulare:

Benutzer-/Funktionärswechsel Admin-Zugang

ReadSpeaker Vorlesen

 

Benutzerdaten/Passwort vergessen

ReadSpeaker Vorlesen

 

Allgemeine Informationen zum Portal

ReadSpeaker Vorlesen

 

Bestandserhebung

Alle Informationen zur Bestandserhebung finden Sie unter WLSB-Statistik.

Das Ehrenamt hat eine zentrale Bedeutung für die Arbeit in den Vereinen. Mit seiner Stärkung steht und fällt die Vereinsstruktur und damit das Vereinsleben. Das Ehrenamt ist nicht nur für den Verein und für den Verband, sondern auch für die Gesellschaft insgesamt von herausragender Bedeutung, sei es in der Jugendarbeit, sei es als Trainer, Übungsleiter und Betreuer oder als sogenannter Funktionär in der Vereins- oder Verbandsführung.

Der WLSB unterstützt ehrenamtlich für den Sport tätige Menschen und erachtet es als wichtige Aufgabe, diese Personen für ihr Engagement entsprechend auszuzeichnen – und damit die Leistungen auch in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Die Ehrungsrichtlinien im WLSB sehen derzeit insgesamt vier Ehrungskategorien vor:

  • WLSB-Ehrennadeln in Bronze, Silber, Gold
  • Ehrenmitgliedschaft
  • Ehrenplakette
  • Ehrenring

Die entsprechenden Voraussetzungen für eine WLSB-Ehrung können Sie der Ehrungsordnung des WLSB entnehmen.

 ReadSpeaker Vorlesen

Sie können WLSB-Ehrungen mit Ihren vereinsbezogenen Zugangsdaten auf dem Internet-Portal "meinwlsb.de" unter dem Menüpunkt "Ehrungen – Antrag" beantragen. Bitte beachten Sie, den ausgefüllten Ehrungsantrag, für einen reibungslosen Ablauf, mindestens sechs Wochen vor dem Ehrungstermin online über das Internet-Portal "meinwlsb.de" an den zuständigen Sportkreis zu übermitteln.

ReadSpeaker Vorlesen

Informationen zu „meinwlsb.de“
 

Der WLSB steht als Dachorganisation von mehr als 5700 Sportvereinen in Württemberg seinen Mitgliedern mit Rat und Tat zu Seite. Mit seinen Beratungsleistungen möchte der WLSB den Sportvereinen bei der täglichen Vereinsarbeit unter die Arme greifen sowie Antworten und Impulse geben. Denn zweifelsohne müssen sich die Vereine im gesellschaftlichen Umfeld behaupten und auf die komplexen Veränderungen und Bedingungen unserer Zeit passende Antworten finden.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die WLSB-Vereinsberatung, die Fragen rund um den organisierten Sport beantwortet, sowie zur Jugendberatung der WSJ, die rund um die Jugendarbeit weiterhilft. Darüber hinaus bietet der WLSB Zukunftswerkstätten an, in denen Vereine in kompakten anderthalbtägigen Workshops Ideen und Maßnahmen für die Zuknuft entwickeln können.

ReadSpeaker Vorlesen

Zudem begleitet der WLSB mit seiner Bauberatung die Vereine beim Neubau und der Sanierung von Sportstätten. Um Vereinsanlagen nach modernen energiesparenden und umweltschonen Standards zu konzipieren oder umzubauen, bieten die Sportstättenbau-Experten den Öko-Check an. Mit der Kommunalberatung können Sportvereine sowie Städte und Gemeinden die Fachkompetenz des WLSB zur bedarfsgerechten Raumplanung in Anspruch nehmen.

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zu wichtigen Themen der Vereinsarbeit. Weitere Themen und nützliche Informationen sowie Formulare, Musterverträge und vieles mehr finden Sie in unserer Infothek.

 

 

 

Erhöhung des Mindestlohns

Von Januar 2019 an müssen Beschäftigte mindestens 9,19 Euro brutto je Arbeitsstunde erhalten, bisher waren es 8,84 Euro. Was heißt das für die Sportvereine? Gerade bei Minijobbern hat die Erhöhung zwar keine finanzielle Auswirkung, dafür aber Folgen für die Arbeitszeit. Denn die Grenze von 450 Euro bleibt bestehen. Bisher bedeutete das, dass ein geringfügig Beschäftigter knapp 51 Stunden für diesen Betrag arbeiten durfte, von Januar an sind es noch rund 49 Stunden.

Rechenbeispiel:

alt: 450 Euro : 8,84 Euro je Zeitstunde = 50,90 Stunden

neu: 450 Euro : 9,19 Euro je Zeitstunde = 48,96 Stunden

Weiterhin bestehen bleiben die Aufzeichnungspflichten für Minijobs. Danach müssen mindestens Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit dokumentiert werden. Diese Dokumente sollten mindestens sechs Jahre aufbewahrt werden, um im Fall einer Lohnsteuerprüfung vorgelegt werden zu können. Im Januar 2020 soll der Mindestlohn auf dann 9,35 Euro steigen, die Bundesregierung muss dem Vorschlag der Mindestlohnkommission aber noch zustimmen.

 

EU-Datenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai 2018 sind die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das ergänzende Bundesdatenschutzgesetz neu (BDSG-neu) in Kraft getreten. Daraus ergeben sich neue Anforderungen zum Schutz personenbezogener Daten, die auch von Vereinen und Verbänden zu beachten sind. Der WLSB bietet verschiedene Serviceleistungen und Bildungsformate zur Umsetzung der Vorgaben an.

Weitere Informationen

 

Künstlersozialabgabe bleibt auch für 2020 bei 4,2 %

Organisationen, die selbstständige Künstler oder Publizisten engagieren, müssen dafür eine sogenannte Künstlersozialabgabe entrichten. Das kann beispielsweise ein Musiker oder Fotograf für sein Sommerfest sein. Diese Abgabe bleibt auch 2020 stabil bei 4,2 %. (siehe Infoblatt).

In einigen Fällen sind Vereine gebührenbefreit. Alle wichtigen Informationen zu Künstlersozialabgabe finden Sie im Infoblatt der Deutschen Rentenversicherung sowie auf folgenden Websites.

 ReadSpeaker Vorlesen

Zur Deutschen Rentenversicherung | Zur Künstlersozialkasse

 

Verlängerte Verzichtsregelung bei Aufwandsspenden

Das Bundesfinanzministerium hat die Frist für die Verzichterklärung bei Aufwandsspenden für regelmäßige Tätigkeiten verlängert. Bisher musste zum Beispiel für eine Trainertätigkeit alle drei Monate der Verzicht erklärt werden. Nun muss der Verzicht nur noch innerhalb eines Jahres erfolgen. Als regelmäßig wird eine Tätigkeit definiert, die gewöhnlich monatlich ausgeführt wird. Für einmalige Tätigkeiten gilt weiterhin die Frist von drei Monaten. Weitere Infos in der Infothek.

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

 

Weitere aktuelle Infos finden Sie in der WLSB-Infothek.

ZukunftswerkstattSportvereine stehen in ihrer täglichen Arbeit vor den vielfältigsten Herausforderungen. Viele Vereine haben beispielsweise immer häufiger Schwierigkeiten bei der Besetzung ehrenamtlicher Posten, müssen sich entscheiden, welche Themen und Aufgaben sie bearbeiten möchten oder müssen gemeinsame Ziele in einem neu zusammengesetzten Vorstandsteam definieren. 

Mit der Methode der „Zukunftswerkstatt“ bietet der WLSB seinen Mitgliedsvereinen innerhalb eines moderierten, anderthalbtägigen Workshops die Möglichkeit, ihre momentane Situation und Position zu bestimmen, eventuelle Probleme zu benennen und mit Blick auf die Zukunft neue Ideen und Projekte gemeinsam zu entwickeln. Die Zukunftswerkstätten finden in einer der Landessportschulen statt, um sich losgelöst vom Vereinsalltag auszutauschen. Hierfür gibt es feste Termine immer am Wochenende, die von Vereinen gebucht werden können. Bei Teilnahme an einer Zukunftswerkstatt sollte sich möglichst der Gesamtvorstand bzw. Hauptausschuss einbringen. Bei Mehrspartenvereinen empfiehlt es sich zudem, möglichst viele Abteilungsleiter anzubinden.

Die Leistungen des WLSB im Rahmen einer Zukunftswerkstatt sind:

  • Moderieren des Workshops durch einen externen Moderator
  • Einbindung eines Beraters vom WLSB
  • Durchführung von (telefonischen) Vorabgesprächen mit Vereinsvertretern,  externem Moderator  und WLSB-Berater
  • Analyse der Daten zur Mitgliederstatistik des Sportvereins
  • Protokollierung des Ablaufs und der Arbeitsergebnisse
  • Bereitstellung der Unterkunft (inkl. Übernachtung und Verpflegung), des Seminarraumes und der benötigten Medien (Flipcharts, Metaplanwände; etc.) für den Gesamtvorstand (ca. 15 Teilnehmer - endgültige Abstimmung erfolgt über den WLSB)

Kosten für den Verein

Die intensive und aufwendige Beratung einzelner Vereine in Form einer Zukunftswerkstatt kann nicht aus den Beitragsmitteln finanziert werden. Die Durchführung einer Zukunftswerkstatt ist somit für den Verein mit Kosten verbunden. Die genauen Preise und die verschiedenen Optionen bei der Durchführung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.

 

Einen genaueren Eindruck vom Ablauf und von möglichen Inhalten einer Zukunftswerkstatt können Sie sich am Beispiel der Zukunftswerkstatt des SV Ölkofen verschaffen.

ReadSpeaker Vorlesen

Das Angebot, um fit für die Zukunft zu werden
„Am Ende waren wir alle begeistert, denn die Werkstatt orientierte sich an Bedarf und Bedürfnissen des TuG Neipperg und lieferte neben aktuellen Informationen auch gute Beispiele von Vereinen mit einer ähnlichen Mitgliedergröße und Struktur. Jetzt liegt es an uns, was wir umsetzen!“
Bernhard Wurst, 1. Vorstand TuG „Eintracht“ Neipperg
Kleiner Mehrspartenverein (ca. 450 Mitglieder)

Auf den demographischen Wandel reagieren
„Mit Hilfe der Zukunftswerkstatt konnten wir gemeinsam neue Ziele entwickeln, ressourcenangepasste Maßnahmen ableiten, diese priorisieren und mit Verantwortlichkeiten versehen. Mindestens genauso wichtig war uns aber die Bestätigung von außen, dass die geleistete Arbeit gut ist. Und das Klima und der Teamgeist in den Gremien ist auch besser geworden und hält bis heute.”
Ulrike Münster, Vorstand Sport TV Onstmettingen
Mittlerer Mehrspartenverein (ca. 1000 Mitglieder)

Anstoß für neue Konzepte im FSV
„Ziel des Seminars waren Überlegungen, die Verwaltung unseres großen Vereins professioneller auszurichten. Die dabei erarbeiteten Gedanken und Vorschläge waren anschließend Thema in den Vereinsgremien. Zwischenzeitlich ist der Verein Praxispartner der DHBW in Heilbronn und hat ein gutes Marketingkonzept erarbeitet, das in den nächsten Monaten umgesetzt wird. All dies wäre ohne die Zukunftswerkstatt des WLSB wohl nicht so zustande gekommen.“
Peter Knoche, Präsident FSV Friedrichshaller Sportverein 1898
Großer Mehrspartenverein (ca. 3100 Mitglieder)

 

Das Konzept der Zukunftswerkstatt hat Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich einfach telefonisch oder per E-Mail bei uns! Haben Sie Fragen zur Methode Zukunftswerkstatt? Auch die beantworten wir Ihnen gerne.

Der Württembergische Landessportbund sieht eine wichtige Aufgabe darin, die Verwaltungsarbeit der organisierten Sportgemeinschaft so gering wie möglich zu halten und eine hohe Planungssicherheit für seine Mitgliedsorganisationen zu erreichen. Deshalb wurden Rahmenverträge abgeschlossen, die die folgenden Bereiche abdecken:

 

 

 


Versicherungen

Der Württembergische Landessportbund sieht eine wichtige Aufgabe darin, der organisierten Sportgemeinschaft einen Versicherungsschutz zur Verfügung zu stellen, der die vorhandenen Risikobereiche bei der jeweiligen Funktion oder Tätigkeit für den Verband oder Verein weitgehend abdeckt. Seit über drei Jahrzehnten arbeitet der WLSB mit der ARAG zusammen – eine bewährte und zuverlässige Partnerschaft für alle Beteiligten.

Die Inhalte des zwischen dem Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und den Gesellschaften ARAG Allgemeine, EUROPA Kranken und ARAG Rechtsschutz abgeschlossenen Sportversicherungsvertrages gelten für die Dauer der Mitgliedschaft für die im WLSB zusammengeschlossenen Fachverbände, Vereine und Sportkreise sowie deren Mitglieder.

Hier geht's zum ARAG-Versicherungsbüro beim WLSB

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

Die Berufsgenossenschaft der Banken, Versicherungen, Verwaltungen, freien Berufe und besonderer Unternehmen, kurz Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), ist auch der gesetzliche Unfallversicherungsträger für Sportvereine, Sportverbände und alle sonstigen Organisationen des Sports.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten besteht für nach § 2 Abs. 2 SGB VII versicherte ÜL/Trainer, die in Mitgliedsorganisationen des WLSB tätig sind, über einen Rahmenvertrag zwischen WLSB und VBG ein Versicherungsschutz über die VBG, wenn diese ÜL/Trainer im Rahmen des § 3 Nr. 26 EStG tätig sind.

Seit Anfang 2006 besteht für auf der Grundlage des § 6 Abs. 1 Nr. 3 SGB VII gewählte Ehrenamtsträger (z.B. Vereinsvorsitzende, Kassenwarte oder Abteilungsleiter) in gemeinnützigen Mitgliedsorganisationen des WLSB Versicherungsschutz durch die VBG über einen weiteren Rahmenvertrag, den der WLSB mit der VBG abgeschlossen hat.

Hier geht's zur Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG)

ReadSpeaker Vorlesen

 

GEMA

Als bundesweiter Dachverband der Sportvereine und Sportverbände hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit der GEMA bereits vor vielen Jahren einen Gesamtvertrag abgeschlossen. Neben dem üblichen Nachlass von 20 Prozent auf die Normaltarife für Verbände und Vereine, die einer Gesamtvertragsorganisation wie dem DOSB angeschlossen sind, gewährt die GEMA auf die Vergütungssätze U-V und M-V weitere Sondernachlässe.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der untenstehenden Broschüre "Sport und GEMA".

Zusatzvereinbarung zum DOSB-Gesamtvertrag wird fortgesetzt

In der Zusatzvereinbarung ist geregelt, dass ein Teil der vom Sportverein vorgenommenen Musiknutzungen sowohl von der Anmeldung als auch von der Gebührenpflicht freigestellt ist und für die verbleibenden Veranstaltungen Vorzugssätze (20%) gelten. Die bereits geltende Vereinbarung wurde für den Zeitraum vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2019 fortgeschrieben. Zahlreiche Anlässe der Musiknutzung sind somit auch zukünftig für Sportvereine, Sportkreise und Sportverbände des WLSB über diese Zusatzvereinbarung als GEMA-frei.

Musiknutzung in Kursen ist GEMA-pflichtig

Die GEMA erhebt seit dem 01. Januar 2014 Vergütungen für die Musiknutzung in Kursen. Die Musiknutzung in Kursen, die nicht durch Buchstabe m) der abgeschlossenenZusatzvereinbarung abgegolten ist, muss vor Kursbeginn gegenüber der GEMA angemeldet werden.  Die Abrechnung der Kurse erfolgt nach den Tarifen WR-KS und WR-KS-F.

Die Tarife im Einzelnen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

ReadSpeaker Vorlesen

Hier geht's zur GEMA

 

Weitere Informatinen rund um die GEMA-Gebühren gibt es in der WLSB-Infothek.

 

Abrechnung von Rehasportmaßnahmen

Seit Jahresanfang müssen Rehasport-Angebote mit den Krankenkassen elektronisch abgerechnet werden. So hat es der Gesetzgeber im vergangenen Jahr beschlossen. Der WLSB hat deshalb mit den drei Dienstleistern opta data, azh und DMRZ Sonderkonditionen vereinbart, die den Vereinen die Arbeit erleichtern sollen. Details entnehmen Sie bitte der Vereinbarung.

ReadSpeaker Vorlesen

Auf Landes- und Bundesebene können für langjährige, verdiente Ehrenamtliche aus Sportvereinen verschiedene Ehrungen beantragt werden. Nachfolgend wird je ein kurzer Überblick über Inhalt und Beantragung der Auszeichnungen gegeben. Durch Klick auf die Links erhalten Sie jeweils weiterführende Informationen.

 

Der sogenannte „Landesorden“ ist die höchste Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg. Der Ministerpräsident verleiht ihn für herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg, insbesondere im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereich. Die Verleihung erfolgt einmal jährlich im Rahmen eines Festakts und zwar immer im zeitlichen Zusammenhang mit dem Gründungstag des Landes am 25. April. Alle Gruppen der Bevölkerung und alle Gebiete des Landes sollen möglichst gleichmäßig berücksichtigt werden. Die Zahl der Ordensträger ist auf insgesamt 1.000 lebende Personen begrenzt. Eine Ehrung mit dem Landesorden kann beim Bürgermeisteramt oder Landratsamt des Wohnsitzes des zu Ehrenden oder unmittelbar beim Staatsministerium angeregt werden.

Zu den Ausführungsbestimmungen

Die Ehrennadel verleiht der Ministerpräsident Bürgerinnen und Bürgern des Landes, die sich durch mindestens 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in verantwortlicher Funktion in Vereinen und Organisationen mit kulturellen, sportlichen oder sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise um die Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben. Angeregt werden kann die Auszeichnung von jedermann beim Bürgermeisteramt des Wohnsitzes des zu Ehrenden.

Zu den Ehrungsrichtlinien

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung. Sie wird in der Regel in Silber vergeben, in seltenen Fällen auch in Gold. Auch mit der Staufermedaille sollen Verdienste um das Gemeinwohl geehrt werden, die über die eigentlichen beruflichen Pflichten hinaus im Rahmen eines in der Regel ehrenamtlichen, gesellschaftlichen oder bürgerschaftlichen Engagements erworben wurden und über viele Jahre hinweg erbracht worden sind. Jedermann kann formlos eine schriftliche Anregung beim Staatsministerium einbringen.

Über die Stauffermedaille

Die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg wird an Persönlichkeiten und Unternehmen verliehen, die sich in herausragender Weise um die Wirtschaft des Landes verdient gemacht haben. Neben besonderen Leistungen beim Erhalt oder der Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen und der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen können auch Verdienste in den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung, Wissenstransfer, ressourcenorientiertes Wirtschaften, Stärkung der Sozialpartnerschaft sowie ehrenamtliches und soziales Engagement ausgezeichnet werden. Anregungen können schriftlich an das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg gerichtet werden.


Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Der Verdienstorden wird in acht verschiedenen Stufen verliehen. Als Erstauszeichnung wird im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Als weitere Ausführungen folgen das Verdienstkreuz 1. Klasse, das Große Verdienstkreuz, das Große Verdienstkreuz mit Stern, das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, das Großkreuz und die Sonderstufe des Großkreuzes. Jeder kann die Verleihung des Verdienstordens an einen anderen anregen. Diese Anregung sollte möglichst folgende Angaben über die auszuzeichnende Person enthalten: Vorname und Familienname, Wohnanschrift, Geburtsdatum, Darstellung von Art und Umfang der besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland und das allgemeine Wohl, gegebenenfalls Referenzpersonen oder Organisationen, die zu dem Vorschlag Stellung nehmen können. Die Ordensanregung ist formlos an die Staats- bzw. Senatskanzlei des Bundeslandes zu richten, in dem der Auszuzeichnende wohnt.

Weitere Informationen zum Verdienstorden

Der Bundespräsident kann Sportler, die herausragende sportliche Erfolge erzielt haben, mit dem Silbernen Lorbeerblatt auszeichnen – der höchsten staatlichen Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen in Deutschland. Der Bundespräsident verleiht das Ehrenzeichen auf Antrag des Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes, des Präsidenten des Deutschen Behinderten-Sportverbandes oder des Präsidenten des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes. Die Anträge werden durch das Bundespräsidialamt und das Bundesministerium des Innern als dem für den Sport zuständigen Ressort geprüft.

Weitere Informationen zum Silbernen Lorbeerblatt

Die Sportplakette ist als staatliche Auszeichnung für Vereine oder Verbände bestimmt, die sich mindestens über 100 Jahre besondere Verdienste um Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben und damit über 100 Jahre beständiges Engagement für ein lebendiges Gemeinschaftsleben erbracht haben.

Die Sportplakette ist auch ein Dankeschön an die unzähligen ehrenamtlichen Vereinsvorstände und Trainer, Mannschaftsbetreuer und Vereinsorganisatoren, die durch ihren selbstlosen Einsatz dazu beigetragen haben, dass so viele Vereine in wechselvoller Geschichte 100 Jahre und älter geworden sind.

Weitere Informationen zur Sportplakette des Bundespräsidenten

Unterkategorien

Ansprechpartner

Bildung, Wissenschaft und Schulen
Tel. 0711 / 28077-137
Fax 0711/ 28077-104
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Weitere Informationen Ok