Beim 42. Sportmedizinischen Seminar am 10. November im SpOrt Stuttgart steht das Thema "Sport & Gehirn " im Fokus der Veranstaltung. Was passiert während einfacher und komplexer Bewegungen eigentlich in unserem Gehirn? Weshalb können wir Bewegungsmuster, die wir jahrelang trainiert haben, manchmal nicht fehlerfrei abrufen, wenn es darauf ankommt? Wie kann uns das mentale Vorstellen eines Bewegungsablaufes dabei helfen, Lernprozesse sportlicher Bewegungen zu verbessern? Und was passiert, wenn das Gehirn mal nicht mehr so funktioniert? Diese und weitere Fragen werden beim 42. Sportmedizinischen Seminar gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Sportmotorik, -psychologie und -neurologie näher betrachtet.

Fachvorträge am Vormittag, Workshops am Nachmittag

Am Vormittag der Veranstaltung werden nach der Begrüßung durch WLSB-Vizepräsidentin Christine Vollmer in drei Fachvorträgen die Effekte im Gehirn bei Bewegung, sportpsychologische Trainingstechniken sowie die Wirkung von Sport und Bewegung bei neurologischen Erkrankungen thematisiert.

Am Nachmittag finden verschiedene praktische Workshops statt. Hier erhalten Übungsleiter, Trainer, Ärzte und Sportinteressierte wertvolle Impulse und neue Anregungen: Wie bekommt man beim Sport den Kopf frei? Und wie gelingt es, durch Training neue Verknüpfungen im Gehirn zu bilden? Jeder Teilnehmer kann bei der Anmeldung zwei Workshops, die er besuchen möchte, auswählen.

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

wlsb-branchenbuch-schmal
wlsb-infothek-schmal
mein-wlsb
„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Weitere Informationen Ok